Der grosse Vorteil an der Fussbodenheizung besteht darin, dass die Strahlungswärme direkt an den Menschen abgegeben wird. Bei der Heizung mittels Radiatoren wird zuerst die Luft im Raum erwärmt und dann der Körper.

Radiatoren haben den Nachteil, dass die Raumluft durch das Erhitzen umgewälzt wird, was zur Folge hat, dass Staub und Schmutz in die Luft gewirbelt werden.

Vor allem für Hausstauballergiker ist die Fussbodenheizung interessant: der Staub bleibt auf dem Boden. Da die Wärme auch in die kleinsten Winkel transportiert wird, bildet sich praktisch keine Feuchtigkeit. Durch die gleichmäßige Flächenwärme wird u.a. auch das Wachstum der Hausstaubmilben und die Schimmelpilzbildung verhindert. So können Sie sich gegen chronische Erkrankungen, die durch Schimmel ausgelöst werden vorbeugen.

Oekologisch betrachtet haben Fussbodenheizungen den Vorteil, dass die Temperatur für das Heizwasser niedrig gehalten werden kann. Das spart Energie und schont die Umwelt. Energiequellen wie Sonnenkollektoren, Wärmepumpen und moderne Brennwertkessel können diese Niedertemperaturheizungen versorgen. Heizwasser einer normalen Heizung benötigt die doppelte Temperatur für dieselbe Wärmeausstrahlung.

Eine Fussbodenheizung zahlt sich auch durch die extrem lange Lebensdauer und die Wartungsfreiheit aus. Bei guter Qualität und richtiger Installation müssen Sie sich um die Funktionsweise Ihrer Fussbodenheizung keine Gedanken mehr machen. Vor allem Kupfer bietet Ihnen hier enorme Sicherheit. Kupfer ist unglaublich stabil und erfährt keine Materialalterung.

Und bedenken Sie: Die Fussbodenheizung kann im Sommer auch kühlen. Dazu wird statt warmes einfach kaltes Wasser verwendet.

>• nächste Rubrik: Kapitel 2

BIOTAC GEO LINE

Engineered in Switzerland
Made in Germany